Kirchengemeinden Adelebsen und Erbsen

Bürgerbus für den Flecken Adelebsen

Was war es doch schön, als es noch den Apothekenbus gab! Viele ältere Mitbürger können sich noch gut daran erinnern und vermissen diesen. Der Verein Bürgerbus Flecken Adelebsen  hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, allen Mitbürger die Unabhängigkeit von Familie und Freunden zu geben und wieder eigenständig am Leben im  Flecken teilzuhaben.

Am 12.12.2017 haben sich 24 Mitbürger aus der Gemeinde Adelebsen getroffen und  den Verein „Bürgerbus Flecken Adelebsen“ gegründet. Vorher hatten sich schon mehrmals interessierte Personen aus der Kirchengemeinde, dem Flecken und der Diakonie mit dem Moderator Dr. Fritz Anhelm vom  INEP Institut unter der Leitung von H. Temme im Alma Luisen Stift getroffen um die Vereinsgründung vorzubereiten. Dabei stellte sich heraus, wie wichtig es ist den  älteren und gehbehinderten Mitbürgern die Möglichkeit zu geben, eigenständig und auf kurzen Wegen in den Flecken zu gelangen. Es wurde festgestellt, dass viele Gebiete in der Gemeinde überhaupt keine öffentliche Verkehrsanbindung haben oder weite Fußmärsche erforderlich sind. So haben Lödingsen und Erbsen an der Kreisstraße zwar regen Busverkehr, aber aus den Ortskernen oder der Siedlung  Am Sande in Lödingsen  müssen weite Wege zurückgelegt werden. In Barterode wird zwar die Haltestelle Breslauer Str. regelmäßig angefahren, aber der Rest des Ortes ist abgehängt. Wibbecke hat zwar am Vormittag eine Verbindung in den Flecken, aber nach einem Arztbesuch kommt man vor 13:00 nicht wieder zurück. Am schlechtesten sieht es für Güntersen und Eberhausen aus, die  keine Möglichkeit haben die Infrastruktur in Adelebsen ohne Auto zu nutzen. 

Der Verein hat sich nun das Ziel gesetzt die Missstände abzubauen. So soll jeder Mitbürger die Möglichkeit bekommen, in einem Radius von 300-400 m eine Haltestelle zu erreichen, um dann mit einem elektrischen  Niederflurbus in den Flecken oder den Supermärkten zu gelangen. Es wird ein fester verlässlicher Fahrplan erstellt, der den Mitbürgern die Möglichkeit gibt  Arztbesuche und Einkäufe zu planen und genügend Zeit zu haben, um auch wieder zurück zu kommen. So wird der Bus  innerhalb der Woche am Vormittag und am Nachmittag fahren. Getreu dem Motto „Bürger fahren Bürger“  werden noch Fahrer gesucht, die ehrenamtlich zweimal im Monat für jeweils 3 h am Vormittag oder Nachmittag  fahren. Die Kosten für den erforderlichen  Personenbeförderungsschein  übernimmt der Verein. Die Anschaffung des Busses wird finanziert  über öffentliche Gelder. 

In Niedersachsen gibt es aktuell mehr als 50 Bürgerbus Vereine, die z.T. seit Jahren Bürgerbusse in ihren Ortsgebieten erfolgreich im Einsatz haben. Damit das Vorhaben auch in Adelebsen gelingt und der Bürgerbus im nächsten Jahr seine Runden durch die Ortschaften des Fleckens drehen kann, möchten wir sie bitten, den Verein z.B. als Mitglied, ehrenamtlicher Fahrer/Fahrerin, mit einer Spende oder auch tatkräftig mit ihrem Fachwissen (z.B. bei der Öffentlichkeitsarbeit wie Erstellen einer Homepage oder Flyer) zu unterstützen. 

Persönlich möchte ich besonders die Mitbürger/Innen der Ortschaften um mehr Unterstützung bitten, die durch den Bürgerbus künftig eine regelmäßige Verbindung erhalten. Wir alle können einmal in die Situation kommen, in der uns der Bürgerbus eine weitest gehende Selbstständigkeit ermöglicht.

Sabine Rackebrandt

PS.: Der nächste Workshop findet im April statt. Wir würden uns über Ihr Interesse freuen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Bürgerbus Flecken Adelebsen
Vors. Karl-Heinz Rackebrandt, An der Reitbahn 6, 37139 Adelebsen; ☎ 05506 1540; rackebrandt@gmx.de

Beitrittserklärung

Möchten Sie den Verein unterstützen? Herzlich Willkommen im Bürgerbus-Verein!

Füllen Sie einfach ihre Beitrittserklärung aus und geben Sie diese bei Herrn Rackebrandt, im Alma-Luisenstift oder in der Kirchengemeinde ab! Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützerinnen und Unterstützer! Vielen Dank!

Fahrerinnen und Fahrer gesucht! Machen Sie mit!

Sie haben Zeit, fahren gern Auto und sind der unter Menschen?

Um den Bürgerbus fahren zu dürfen reicht ein normaler EU-Kartenführerschein aus. Für die Beantragung des Personenbeförderungsscheins sind erforderlich: 

  • Vollendung des 21. Lebensjahres
  • polizeiliches Führungszeugnis
  • arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Einweisung in den Fahrbetrieb

Alle anfallenden Kosten übernimmt der Verein.

Der zeitliche Aufwand liegt bei 2- 3 Vor- oder Nachmittagen monatlich. Einmal im Monat findet ein Treffen aller Fahrer statt, um sich untereinander auszutauschen und Dienste zu besprechen.

Unser aktueller Flyer mit der geplanten Streckenführung über die sieben Dörfer